DIE WAHRHEIT ÜBER PELZ

Dokumentation

45 Min. ("45 Min." für den NDR)

Deutschland, China, Dänemark

 

'Die Wahrheit über Pelz' ist Gewinnerfilm der Kategorie 'Green Report' auf dem Internationalen Naturfilmfestival Green Screen 2015 sowie Preisträger des 'NDR Sehstern' für die beste Dokumentation 2014.


Die Preisjury des Green Screen Festivals sagt zu ihrer Entscheidung:

 

"Viel Mut braucht es, um einen Film in dieser Kategorie zu machen. Ein in seiner Tragweite bisher völlig unterschätztes Thema demonstriert uns in schrecklich grausamen, aber notwendigen Bildern, wie wenig wir doch über scheinbar völlig harmlose Alltagsdinge wissen. Nur aus Eitelkeit und Unwissenheit kaufen wir uns Dinge, die wir, wenn wir die Hintergründe wüssten, niemals kaufen würden. Zig-Tausende Tiere werden auf grausamste Weise umgebracht, nur um unser Modebewusstsein zu befriedigen. Der Film rüttelt uns auf und macht uns tief betroffen." 

 

Noch vor fünf Jahren ein Tabu, scheint Pelz heute wieder obenauf in Deutschland. Alt und Jung trägt Kojote, Bär, Fuchs, Nerz, Kaninchen, Hund oder Katze. Nirgendwo profitiert die Wirtschaft so sehr von der Pelzmode wie in Europa. Und das obwohl Meinungsumfragen zeigen, dass die große Mehrheit der Deutschen Echtpelz immer noch ablehnt. Ein Paradoxon. '45 Min.' geht auf Spurensuche: Ist Pelz in Deutschland wieder gesellschaftsfähig?

DIE WAHRHEIT ÜBER PELZ
DIE WAHRHEIT ÜBER PELZ
DIE WAHRHEIT ÜBER PELZ

Regie: Antonia Coenen

Kamera: Nikolai von Graeventiz

Schnitt: Christoph Krüger

Musik: Alexander Geiger